Das erste Grand Slam Turnier des Jahres steht an. Ab Montag schlagen die Tennisasse in Melbourne bei den Australian Open auf. 888sport blickt für euch auf die Favoriten, damit ihr das Beste aus euren Sportwetten herausholen könnt.

Alle Wetten zu den Australian Open gibt’s hier!

Dominic Thiem (Quote 26.00)

Auch wenn der die Buchmacher einen Sieg des Österreichers für unwahrscheinlich halten, sollte mit dem 26-jährigen zu rechnen sein. Die Konkurrenz sollte sich in Acht nehmen.

Bei den ATP-Finals in London Ende des letzten Jahres erreichte Thiem das Finale und unterlag nur dem Griechen Stefanos Tsitsipas. Auf diese Leistung will der gebürtige Wiener aufbauen und seine Form mit in das neue Jahr nehmen.

Im letzten Jahr lief es für Thiem bei den Australian Open alles andere als gut – nach gesundheitlichen Problemen schied er schon in der zweiten Runde aus. In diesem Jahr soll es deutlich weiter gehen und durch eine gute Auslosung scheint auch viel möglich zu sein.

 

Auch Dominic Thiem gehört zum Favoritenkreis bei den Australian Open.

In der ersten Runde bekommt es Thiem mit Adrian Mannarino zu tun. Eine Pflichtaufgabe für den Österreicher, der bisher alle Duelle gegen den Franzosen für sich entscheiden konnte. In der dritten Runde könnte es dann zum ersten Mal etwas schwieriger für Thiem werden. Mit Taylor Fritz oder Kevin Anderson könnten zwei gestandene Tourspieler auf den 26-jährigen warten.

Ab dem Viertelfinale würde es nur noch zu Kracherduellen kommen. Bereits in der Runde der letzten Acht ist ein Aufeinandertreffen mit dem Weltranglistenersten Rafael Nadal möglich.

Titelwahrscheinlichkeit: Gering

Stefanos Tsitsipas (Quote 15.00)

Wie auch Thiem bringt Tsitsipas eine sehr gute Form mit in das Jahr 2020. Bei den ATP-Finals schlug er Thiem im Finale und sicherte sich seinen ersten richtig großen Titel auf der ATP-Tour. Nun soll sein erster Grand Slam Sieg her.

Und der junge Grieche hat in Melbourne noch einiges gut zu machen. Im letzten Jahr verlor er bereits in der ersten Runde, bei seinen drei Teilnahmen kam er noch nie über die zweite Runde hinaus. In diesem Jahr soll es endlich soweit sein.

In der ersten Runde muss Tsitsipas gegen den Italiener Salvatore Caruso ran. Im Viertelfinale könnte dann mit Novak Djokovic der erste richtig große Brocken auf den Shootingstar warten.

Titelwahrscheinlichkeit: Mittel

Roger Federer (Quote 11.00)

Roger Federer ist hungrig. Hungrig nach seinem 21. Grand Slam Titel und seinem siebten Titel bei den Australian Open. Zuletzt gewann er das Turnier in Melbourne vor zwei Jahren. Nun will er Novak Djokovic als Titelverteidiger ablösen.

Der Start in das Turnier dürfte für Federer aber auch ein Start ins Ungewisse werden. Seit seiner Niederlage im Halbfinale der ATP-Finals hat er lediglich fünf Schaukämpfe gegen Alexander Zverev absolviert. Während viele Topstars in der letzten Woche am ATP-Cup teilnahmen, fehlt Federer die Matchpraxis.

 

Roger Federer steht bei den Australian Open nur im Schatten von Novak Djokovic.

Es dürfte dem Schweizer also sehr gelegen kommen, dass er in der ersten Runde auf den Amerikaner Steve Johnson trifft, gegen den Federer in zwei Partien bisher keinen Satz abgegeben hat.

Auf den ersten gesetzten Spieler könnte der 38-jährige in der dritten Runde treffen. Seine echte Bewährungsprobe stünde ihm erst im Halbfinale bevor. Dort könnte es gegen Novak Djokovic zur Neuauflage des Wimbledon-Finals des Vorjahres kommen.

Titelwahrscheinlichkeit: Gering

Novak Djokovic (Quote 2.30)

Auch wenn der Serbe kurz vor Ende des letzten Jahres den ersten Platz in der Weltrangliste an Rafael Nadal verlor, geht er in Melbourne als Topfavorit an den Start. Das sehen auch die Australian Open Odds so. Das Turnier in Down Under ist der Lieblingswettbewerb des 32-jährigen.

Im vergangenen Jahr setzte sich „Nole“ glatt mit 6:3, 6:2 und 6:3 gegen Rafael Nadal durch und sicherte sich seinen siebten Titel bei den Australian Open. Damit ist er nun alleiniger Rekordhalter.

Auch in diesem Jahr hat er sich viel vorgenommen. In der ersten Runde bekommt er es mit dem Deutschen Jan-Lennard Struff zu tun. Auf dem Weg zur Titelverteidigung könnte er es dann noch mit Roger Federer zu tun bekommen.

Titelwahrscheinlichkeit: Hoch

*Die Rechte an den Bildern liegen bei Mark Baker / AP Photo*

Über den Autor
Von
Moritz Knorr

Moritz studiert aktuell Medienkommunikation & Journalismus in Bielefeld und absolviert seit Oktober sein studentisches Pflichtpraktikum bei mmc sport in München. 
 
Sein Spezialgebiet ist der Fußball, doch auch in der NFL, der Formel 1 und Darts verfügt er über umfangreiches Wissen.