Vom Weltmeister zum Bürgermeister – kaum jemand hat einen so einzigartigen Karriereverlauf hingelegt wie der ukrainische Boxstar. Der Bruder von Vladimir Klitschko dominierte lange den Boxsport, ehe er nach einer neuen Herausforderung suchte.

Jedoch war Vitali nicht nur im sportlichen Bereich erfolgreich, auch im akademischen Bereich überragte er und ist bis heute einer der wenigen Boxer, die einen Doktortitel haben. Wie steht es aber um das Vermögen von „Dr. Eisenfaust“? 888sport zeigt’s euch!

Karriere als Boxer

Vitali Klitschko kam als Sohn eines Offiziers und einer Pädagogin 1971 auf die Welt. Seine erste Erfahrung im Boxen sammelte Vitali im Alter von 13 Jahren. Klitschkos Familie lebte auf einem sowjetischen Militärstützpunkt und dort beschäftigte er sich intensiv mit seinem Hobby Kickboxen.

 

Schnell entdeckte er seine Leidenschaft für diesen Sport und nahm ab 1985 an Boxmeisterschaften teil, wovon er viele als Sieger beendete. Mit dieser Leistung wurde der Ukrainer in die sowjetische Juniorennationalmannschaft berufen. Habt ihr Lust auf Online Wetten bekommen? Dann schaut doch mal bei uns vorbei.

Jedoch musste er seine sportliche Karriere unterbrechen, da für Vitali der Armeedienst begann. Sein Armeedienst beendete aber glücklicherweise nicht die sportliche Karriere von Vitali. Bereits 1991 sammelte er seinen ersten Weltmeistertitel im Kickboxen.

In den Jahren 1992 bis 1996 startete er als Amateurboxer, wo der Erfolg nicht lange auf sich warten ließ. Stolze 195 Siege konnte Vitali bei den Amateuren sammeln und musste lediglich 15 Niederlagen einstecken.

Mit seinen außergewöhnlichen Leistungen erhielt er 1996 die Einladung zur Olympiateilnahme in Atlanta. Jedoch wurde bei ihm die Einnahme von Steroiden nachgewiesen, weswegen sein jüngerer Bruder Wladimir seinen Platz einnahm und prompt die Goldmedaille im Schwergewicht holte.

 

Ab 1996 schlugen dann auch die Klitschko-Brüder den Weg ins Profi-Boxgeschäft ein. Beide unterschrieben einen Vertrag bei „Universum Box-Promotion“. Seinen ersten bedeutenden Titel holte Vitali schließlich 1998 bei der Europameisterschaft im Schwergewicht, wo er Mario Schießer im Finale besiegte.

Nur ein Jahr später holte sich Klitschko den Weltmeistertitel der WBO (World Boxing Organization) gegen Herbie Hide. Am ersten April 2000 verlor „Dr. Eisenfaust“ überraschenderweise seinen Titel  gegen Chris Byrd der damaligen Nr. 10 im Schwergewichtsboxen.

Seine zweite und letzte Niederlage erlitt der Ukrainer am 21. Juni 2003 gegen Lennox Lewis. Das Kuriose dabei: der Engländer lag punktweise den ganzen Kampf über hinter dem Ukrainer. In der sechsten Runde gewann Lennox aber gegen Vitali durch einen technischen Knockout (Klitschko erlitt einen schweren Schnitt am linken Auge).

Die Fans waren erzürnt über das vorzeitige Ende und feierten den jungen Ukrainer. Viele gaben dem Ringrichter die Schuld, die Situation falsch eingeschätzt zu haben. Auch Vitali behauptete, er habe sich immer noch fit gefühlt.

Jedoch siegte er 2004 gegen Corrie Sanders im Finale und wurde WBC-Weltmeister (World Boxing Council) im Schwergewicht. Aufgrund mehrerer gesundheitlicher Probleme (u.a. ein Muskelfaserriss, ein Kreuzbandriss etc.) gab Vitali sogar sein vorübergehendes Karriereende im Jahr 2005 bekannt.

Allerdings konnte Vitali im Oktober 2008 nach knapp vier Jahren wieder in den Ring steigen. Während seiner Verletzungsphase erhielt er von der WBC den Titel „Champion Emeritus“ (Champion im Ruhestand), der ihn dazu berechtigte, jederzeit in den Ring zurückzukehren und gegen den amtierenden Champion anzutreten.

 

Bei seinem Kampf um den Weltmeistertitel musste er gegen den Nigerianer Samuel Peter antreten. Vitali trat gegen Samuel Peter unfassbar souverän auf und dominierte die Partie komplett. Somit konnte er nach 1400 Tagen gleich seinen ersten Titel einfahren. Versucht euer Glück doch mal bei unseren Boxen Wetten.

Vitali und Wladimir sorgten außerdem 2008 für ein Novum, als alle Weltmeistertitel für zwei Monate den beiden Klitschkos gehörten. Der Titel, den sich Vitali 2008 erkämpfte verteidigte er bis 2012 gegen neun Herausforderer.

Vitali Klitschko

Karriere als Politiker

Vitali engagierte sich bereits während seiner letzten Jahre als Boxer politisch für sein Heimatland. Im Jahr 2010 gründete er die pro-westliche Partei UDAR (Ukrainische demokratische Allianz für Reformen). Das Wort „Udar“ bedeutet übersetzt so etwas wie „Schlag“.

Vitali Klitschko

 

Klitschko wird selbst zum Vorsitzenden und wird bei den Parlamentswahlen die drittstärkste Fraktion. Im August 2013 gibt Vitali Klitschko bekannt, dass er für die Präsidentschaft kandidieren möchte.

Jedoch zog er seine Kandidatur bald zurück, um den Politiker Petro Poroschenko zu unterstützen. Am 25. Mai 2014 wird Vitali Klitschko zum Bürgermeister von Kiew gewählt.

Dieses Amt bekleidet er bis heute noch und setzt sich stark für eine Eingliederung der Ukraine in die Europäische Union ein.

Geschätztes Vermögen 2022

In seiner Zeit als Profiboxer galt Vitali lange Zeit als unangefochten und strich natürlich für seine Kämpfe enorme Preisgelder ein. Er soll für seine Kämpfe knapp 5-15 Millionen Euro verdient haben

Die Klitschkos waren auch sehr beliebt in Deutschland und unterzeichneten viele Werbeverträge, was das Vermögen der beiden nochmal steigerte. McFit, Ferrero und Warsteiner hatten die beiden sympathischen Brüder als Werbeträger unter Vertrag.

Das Vermögen von Vitali Klitschko wird auf knapp 60 Millionen Euro geschätzt.

*Die Rechte an allen Fotos in diesem Artikel liegen bei AP Photos*

Veröffentlichungsdatum: 03.02.2022

 

 

 

 

 

 

Über den Autor
Von
888sport

Hier im 888sport-Blog gibt es die besten Tipps unserer Wettexperten. Wer ist gut drauf? Wer kriegt die Kurve? Und wer macht den Abflug? Wir haben die Fakten. Und gerne auch mal eine klare Meinung über die verrückte Welt des Sports.

Verwandte Beiträge

Andreas Wolff Vermögen

Wayne Gretzky Vermögen

Besten Sportmomente aller Zeiten

Uwe Gensheimer Vermögen

Wie viel Geld hat Mahomes?