Jupp Heynckes
Geburtsdatum: 9. Mai 1945 Beruf: ehemaliger Fußballprofi
Geboren in: Mönchengladbach Teams: Gladbach, Hannover 96
Nationalität: deutsch Größe: 180cm
Familienstand: verheiratet Kinder: 1

Er war erfolgreich als Spieler, er war erfolgreich als Trainer, die Karriere des Jupp Heynckes war stets begleitet von Triumphen. Seit 2018 ist er im endgültigen Ruhestand und hat sich etwas aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.

Von 1965 bis 2018 war er auf den Fußballplätzen der Welt zu Hause zuerst als Spieler, dann als Trainer. Über die Jahre war er bei einigen Mannschaften tätig. Doch wie viel hat sich der sympathische Nord-Rhein-Westfale für den Ruhestand zurückgelegt? 888sport zeigt es euch!  

Karriere

Josef „Jupp“ Heynckes wurde am 9. Mai 1945 in Mönchengladbach geboren. Beim jungen Heynckes zeichnet sich früh ein großes Talent für den Fußball ab, weswegen er es auch 1965 als Mittelstürmer in die Bundesliga schaffte.

Den Anfang seiner Karriere machte er in der Jugend bei Grün-Weiß Holt, ehe er zu Borussia Mönchengladbach wechselte. Bei den Gladbachern machte er sein Bundesligadebüt (1965). Bereits in seiner ersten Saison war Heynckes an 22 Toren in 27 Spielen beteiligt.

Im Dress der Borussen spielte er zwei Jahre, ehe er zu Hannover 96 wechselte. Bei den Niedersachsen wurde Heynckes jedoch nicht glücklich, weswegen er nach drei Saisons bei Hannover zurück zu Borussia Mönchengladbach wechselte.

Mit diesem Wechsel ging der Stern des Heynckes endgültig auf und er gewann 1971 erstmals die deutsche Meisterschaft.

Die kommenden Jahre sollten für Heynckes und für die Borussia die erfolgreichsten der Vereinsgeschichte werden. Bis ins Jahr 1977 wurde Gladbach vier Mal Meister, gewann einmal den DFB-Pokal (1973) und gewannen 1975 den UEFA-Cup.

Jedoch war nicht nur die Karriere Heynckes auf Klub-Ebene sehr erfolgreich, auch in der Nationalmannschaft konnte er sein Können mehrfach unter Beweis stellen.

Das erste Spiel für die Nationalmannschaft bestritt Heynckes im Februar 1967 gegen Marokko und erzielte dabei direkt ein Tor. Sein zweites Spiel folgte einen Monat später beim 1:0-Sieg über Bulgarien, bei dem er den einzigen Treffer erzielte.

Nach diesen beiden Einsätzen wurde Heynckes, abgesehen von einem Kurzeinsatz 1969 bis ins Jahr 1970 nicht mehr nominiert. Diese Einberufung in den Kader der Nationalmannschaft kam zu Rechten Zeit, da ab 1972 eine der erfolgreichsten Phase der deutschen Nationalauswahl begann.

Bei der Europameisterschaft 1972 spielte er eine wichtige Rolle und bereitete im Finale zwei Treffer beim 3:0-Sieg über die UdSSR vor. Einziges Problem von Heynckes war, dass ein noch besserer Stürmer zur gleichen Zeit spielte – Gerd Müller.

Da der Bundestrainer Helmut Schön in den kommenden Jahren meist nur noch auf eine Spitze setzte und die Konkurrenz auf den Flügeln groß war, musste Heynckes öfters auf der Bank platz nehmen.

Bei der Heim-WM 1974 spielte Heynckes in den ersten beiden Spielen und wurde in der Folge nicht mehr eingesetzt. Trotzdem ist auch er Teil der Weltmeistermannschaft von 74 und kann Stolz von sich behaupten Welt- und Europameister zu sein.

Heynckes war 1976 bei der EM in Jugoslawien nicht dabei und machte im November 1976 sein letztes Spiel für die Nationalmannschaft. Zwei Jahre später beendete er auch seine Laufbahn als Spieler und wechselte in das Trainergeschäft.

Auch als Trainer war Heynckes früh erfolgreich, als Co-Trainer von Gladbach wurde er in seiner ersten Saison UEFA-Cup Sieger. 1979 übernahm er den Job als Cheftrainer der Borussia und blieb bei den Fohlen bis ins Jahr 1987 treu, ehe er neuer Trainer des FC Bayern Münchens wurde.

Mit den Bayern holte er in zwei aufeinanderfolgenden Saisons (88/89, 89/90) die deutsche Meisterschaft, wurde dann aber von seinem ehemaligen Nationalmannschaftskollegen Uli Hoeneß 1991 beurlaubt. Jahre später sollte Hoeneß sagen, dass dies der größte Fehler seiner Managerkarriere war.

Heynckes fand einen neuen Job als Trainer bei Athletic Bilbao. Dort wird Heynckes bis heute als Held verehrt. Nach zwei Saisons ging Heynckes zur Eintracht aus Frankfurt und wechselte danach zu CD Teneriffa.

Bei Teneriffa machte er sich weiter in der spanischen Liga bekannt, woraufhin ihn Real Madrid 1997 anheuerte. Mit den Madrilenen holte er in seiner ersten Saison direkt den Champions League Titel, wurde aber trotzdem am Ende der Spielzeit entlassen, weil die Leistungen in der Liga nicht ausreichend genug waren für die Führungsetage von Real Madrid.

Nach Stationen bei Benfica Lissabon, erneut bei Bilbao, Schalke und erneut Gladbach wurde Heynckes vom FC Bayern für fünf Spiele als Interimstrainer engagiert. Nach diesem Kurzauftritt stellte Leverkusen ihn als neuen Trainer vor.

Unter dem Bayerkreuz trainierte er zwei Jahre. 2011 stellten die Bayern Heynckes zum dritten Mal als Trainer vor. Diese Amtszeit zwischen 2011 und 2013 sollten die erfolgreichsten seiner Trainerkarriere werden.

Nach zwei verpassten Meisterschaften 2011 und 2012 sowie einem verlorenen Champions League Finale 2012 im eigenen Stadion, schaffte Heynckes das, was vor ihm kein anderer deutscher Trainer schaffte: der Gewinn des Triples.

In der Saison 2012/13 wurde er mit dem FC Bayern München DFB-Pokal Sieger, Deutscher Meister und Champions League Sieger. Nach der Spielzeit ersetzt Pep Guardiola Heynckes als Trainer und er beendete seine Karriere.

2017 kam Heynckes überraschend aus seinem Karriereende zurück und wurde zum vierten Mal Trainer beim FC Bayern. Er ersetzte Carlo Ancelotti und führte die Münchner ins Halbfinale der Champions League, in das Finale des DFB-Pokals und wurde deutscher Meister.

Im Anschluss an diese Spielzeit gab Heynckes bekannt, endgültig aus dem Trainergeschäft auszusteigen.

Geschätztes Vermögen

Fußballtrainer auf dem höchsten Niveau werden für ihre Arbeit fürstlich entlohnt. Besonders im letzten Jahrzehnt sind Gehälter für die Übungsleiter enorm angestiegen.

Heynckes soll bei seinen letzten Engagements bei den Bayern rund 5 Millionen Euro pro Saison verdient haben. Auch bei früheren Stationen wird sein Gehalt im siebenstelligen Bereich gelegen haben.

Das Gesamtvermögen von Jupp Heynckes wird 2021 auf rund 20 Millionen Euro geschätzt.

Erfolge

Heynckes feierte in seiner langen Karriere als Spieler und Trainer viele Erfolge. Als Spieler gewann er insgesamt acht Titel, als Trainer waren es sogar zwölf.

Weiter Auszeichnung sind der Weltklubtrainer des Jahres (2012) sowie sechs Auszeichnungen als Torschützenkönig in der Bundesliga (73/74, 74/75), im UEFA-Cup (72/73, 74/75), im Europapokal der Pokalsieger (73/74) und im Europapokal der Landesmeister (75/76).

Bis heute ist Heynckes der Rekordtorschütze von Borussia Mönchengladbach mit 195 Toren. In der ewigen Torschützenliste der Bundesliga liegt Heynckes mit 220 Toren auf dem vierten Rang hinter Gerd Müller (365), Robert Lewandowski (277) und Klaus Fischer (268).

Privates

Jupp Heynckes ist gelernter Stuckateur. Bei dieser Ausbildung lernte er seine Frau Iris kennen, mit der er bis heute verheiratet ist. Gemeinsam haben die beiden eine Tochter und leben auf einem Hof in der Nähe von Mönchengladbach.  

Seid ihr genauso heiß auf die Bundesliga wie Jupp Heynckes? Dann checkt doch gleich mal unsere Bundesliga-Quoten ab!

Alle Fußballwetten gibt’s hier!

* Die Rechte am Bild liegen bei Paul White/ AP Photos *

Über den Autor
Von
Korbinian

Korbinian studiert Sportjournalismus an der Hochschule Macromedia und absolviert seit März ein Praktikum bei mmc sport in München.  

Neben Fußball, Handball und Tennis interessiert er sich insbesondere auch für Wintersport.

Verwandte Beiträge
Transfer News: Transfercheck RB Leipzig 2021

Transfercheck: RB Leipzig

Transfer News - Transfercheck 2021: Borussia Dortmund

Transfercheck: Borussia Dortmund

Transfer News - Transfercheck 2021: FC Bayern

Transfercheck: FC Bayern München

Lukas Podolski Vermögen – Vermögen Podolski 2021

Wie viel Geld hat Lukas Podolski?

Fredi Bobic Vermögen – Vermögen Bobic 2021

Wie viel Geld hat Fredi Bobic?