Aktuell laufen noch die Western und Southern Open in New York als Generalprobe für die US Open, die am 31. August ebenfalls in New York beginnen werden. Das Finale Damen-Finale wird am 12. September und das Herren-Finale des prestigeträchtigen Turniers am 13. September stattfinden.

Doch wir zeigen Euch schon jetzt, auf welche Tennis-Stars wir uns beim zweiten Grand-Slam-Turnier der diesjährigen Saison freuen können und welche Profis abgesagt haben. Wie die meisten Sportveranstaltungen werden übrigens auch die US Open ohne Zuschauer ausgetragen.

Wer der Top 10 ist bei den Herren dabei?

Novak Djokovic

Mit Novak Djokovic nimmt einer der bekanntesten Tennis-Spieler weltweit an den US Open teil. Der serbische Ausnahmesportler führt derzeit die Tennis-Weltrangliste an und konnte bereits dreimal die US Open gewinnen, zuletzt 2018.

Obwohl der „Djoker“ vor rund einem Monat für die von ihm ins Leben gerufene „Adria-Tour“ – bei der so gut wie keine Hygienemaßnahmen galten, weshalb er selbst und andere Spieler sich mit dem Coronavirus infiziert hatten – stark kritisiert wurde, nimmt er an dem Turnier und den im Vorfeld ausgetragenen Western und Southern Open teil.

Da zahlreiche andere Weltklasse-Spieler bereits abgesagt haben, geht Djokovic einmal mehr als Favorit in den anstehenden Wettkampf. Zumal sich der der Serbe aufgrund seiner finanziellen Möglichkeiten während seines Aufenthalts im US-Bundesstaat eine Villa gemietet hat und im Garten vor dem Haus trainieren kann, während seine Mitstreiter sich in einem Hotel isolieren müssen.

Dominic Thiem

Dennoch kann Novak Djokovic durchaus auf der einen oder anderen Hochkaräter treffen. Mit dem Österreicher Dominic Thiem nimmt etwa der Weltranglisten-Dritte an den US Open teil.

Obwohl er bei den Western und Southern Open alles andere als eine Glanzleistung abgeliefert hat – er schied bereits in der zweiten Runde gegen den in der Weltrangliste auf Platz 32 liegenden Filip Krajanovic mit 2:6 und 1:6 aus – gibt der Österreicher sich für die US Open optimistisch.

Die restliche Zeit bis zum Start des Grand-Slams kann Thiem nutzen, um seinen Auftritt zu analysieren und daraufhin seine Schwachstellen zu trainieren.

Daniil Medvedev, Stefanos Tsisipas, Matteo Berrettini und David Goffin

Zusätzlich werden ebenfalls der Weltranglisten-Fünfte Daniil Medvedev, der Sechstplatzierte Stefanos Tsitsipas, der Achtplatzierte Matteo Berrettini und der Zehntplatzierte David Goffin bei den US open antreten.

Medvedev schaffte es bei den Western und Southern Open ins Viertelfinale. Tsitsipas steht sogar im Halbfinale. Berrettini schied bereits im Sechzehntelfinale aus und David Goffin musste sich im Achtelfinale dem Deutschen Jan-Lennard Struff geschlagen geben.

Alexander Zverev und Jan-Lennard Struff

Mit Alexander Zverev und Jan-Lennard Struff gehen wohl die zwei größten deutschen Tennis-Hoffnungen an den Start. Zverev belegt derzeit Platz Zwei auf der Tennis-Weltrangliste. Doch auch er war bei seinem ersten offiziellen Wettkampf nach der Corona-Pause nicht in Top-Form.

Wie Dominic Thiem startete Zverev erst in Runde zwei aktiv in den  Wettkampf, da beide zuvor ein Freilos bekommen hatten. Doch auch der Deutsche unterlag direkt in seinem ersten Match seinem Gegner. Er musste sich insgesamt mit 3:6, 6:3 und 5:7 dem ehemals Weltranglisten-Ersten Andy Murray geschlagen geben, der übrigens auch an den US Open teilnehmen wird.

Highlights der Viertelfinalpartien der Western und Southern Open.

Deutlich souveräner zeigte sich zunächst allerdings Jan-Lennard Struff. Der Deutsche zog erstmals in seiner Karriere bei einem Masters-Turnier ins Viertelfinale ein. Doch dort wartete niemand geringerer als Novak Djokovic auf „Struffi“. Der „Djoker“ gewann gegen den Deutschen deutlich mit 6:3 und 6:1.

Wer der Top 10 ist bei den Damen dabei?

Karolína Plískoavá und Sofia Kenin

Karolína Plískoavá liegt von allen Teilnehmerinnen der US Open am weitesten vorne in der Weltrangliste, nämlich auf Platz drei. Doch auch die Tschechin, die als eine der Favoritinnen bei dem aktuellen WTA-Turnier galt, schied bereits bei ihrem Auftaktmatch gegen die Russin Veronika Kudermetova mit 5:7 und 4:6 aus.

Neben Plískoavá verweilte auch die Siegerin der Australian Open und Weltranglisten-Vierte, Sofia Kenin, nicht lange im Turnier. Ebenfalls in der ersten Runde musste die Amerikanerin sich der Französin Alize Cornet mit 1:6 und 6(7):7 geschlagen geben.

Beide Frauen werden jedoch bei den US Open antreten und dort zeigen können, was wirklich können.

Serena Williams und Naomi Osaka

Und auch bei den Damen sind trotz zahlreicher Absagen immer noch Weltklasse-Spielerinnen in New York vertreten. So etwa die 23-fache Grand-Slam-Siegerin im Einzel und derzeit Weltranglisten neunte Serena Williams.

Lange Zeit war Williams auf dem Tennis-Court das Maß aller Dinge und daher ist auch trotz ihres frühen Ausscheidens bei der Generalprobe – Williams verlor im Achtelfinale der Western und Southern Open gegen die Weltranglisten-21. Maria Sakkari mit 7:5, 6:7 (5:7) und 1:6 – immer noch mit ihr zu rechnen.

Naomi Osaka zeigte sich dahingegen souverän in ihrem Achtelfinalmatch gegen Dayana Yastremska. Sie gewann insgesamt mit 6:3 und 6:1 und ist nun aufgrund der zuvor erwähnten Niederlagen ihrer Konkurrentinnen, die am höchsten platzierte Athletin im Halbfinale. Auch sie wird bei den US Open an den Start gehen.

Angelique Kerber

Und auch die aktuell beste deutsche Tennisspielerin, Angelique Kerber, wird bei den US Open in New York antreten. Obwohl die Nummer 23 auf der Weltrangliste lange mit ihrer Teilnahme gehadert hatte, entschließ sie sich nun doch beim Grand-Slam anzutreten. Bei den Western und Southern Open tritt sie hingegen nicht an.

Wer der Top 10 fehlt bei den Herren?

Rafael Nadal

Doch wie bereits angedeutet, verzichten auch einige Stars auf ihre Teilnahme bei den US Open. Der Vorjahressieger und Zweite der Weltrangliste, Rafael Nadal, reist nicht zu den US Open an, da ihm die Gefahr der Ansteckung mit dem Coronavirus im Bundesstaat New York immer noch zu groß ist.

Alle US Open Sieger der 1990er Jahre.

Roger Federer

Top-Athlet Roger Federer ist dagegen noch immer verletzt. Der Schweizer hatte sich im Februar einer Knie-Operation unterzogen und wird wohl erst wieder im nächsten Jahr wieder an Wettbewerben teilnehmen. Damit ist das übrigens das erste US Open Turnier seit 1999 bei dem weder Nadal noch Federer antreten.

Gael Monflis

Und auch der aktuell in der Weltrangliste auf Platz neun liegende Gael Monflis wird aufgrund der aktuellen Verhältnisse in den Vereinigten Staaten nicht bei den US Open antreten.

Wer der Top 10 fehlt bei den Damen?

Bei den Damen fehlen sogar noch mehr Top-Athletinnen aus den Top 10. So hat etwa die Weltranglisten-Erste, Ashleigh Barty, aus Angst um ihr Team und sich selbst wegen der herrschenden Pandemie auf eine Teilnahme verzichtet.

Aus demselben Grund haben sich auch Weltranglisten-Zweite Simona Halep, die Fünftplatzierte Elina Svitolina, die Sechstplatzierte und Vorjahressiegerin Bianca Andreescu, die Siebtplatzierte Kiki Bertens und die Achtplatzierte Belinda Bencic, sowie die Deutschen Julia Görges und Andrea Petkovic, der Entscheidung von Barty angeschlossen.

Kritik an den US Open

Insgesamt kam in den letzten Wochen einige Kritik aufgrund des Stattfindens der US Open auf. Da der Bundesstaat New York lange Zeit Corona-Hochburg war und das individuelle Verhalten im Umgang mit dem Coronavirus allen voran von Stars wie Novak Djokovic und Alexander Zverev alles andere als vorbildlich war, wirft die ganze Austragung des Turniers nicht das beste Licht auf die Tennis-Welt.

Zudem grenzen die vielen Absagen der Top-Athleten und Top-Athletinnen stark an Wettbewerbsverzerrung, wodurch der das Grand-Slam-Turnier eher wie ein Wettbewerb zweiter Klasse wirkt. Die unterschiedlichen Unterkünfte und Trainingsbedingungen helfen zudem nicht, den Vorwurf der unterschiedlichen Ausgangslagen bereits vor dem Turnier zu entkräften.

Alle Tenniswetten gibt’s hier!

* Die Rechte am Bild liegen bei Adam Davy / AP Photos *

Über den Autor
Von
Julia Wurdack

Julia studiert aktuell Sportwissenschaft an der TUM und absolviert seit Juni ihr praktisches Studiensemester bei der Firma mmc sport in München.

Neben ihrem Spezialgebiet Fußball verfügt sie außerdem über umfangreiches Wissen in der Formel 1 und im Wintersport.