Am 15. Dezember beginnt das Spektakel im Alexandra Palace, oder kurz Ally Pally, in London. 96 Teilnehmer aus 28 Nationen kämpfen um den Titel des Weltmeisters und eine Rekordsumme von 500.000 Pfund. 

Die Favoriten

Als regelmäßiger Zuschauer sollten einem die Favoriten auf den Weltmeistertitel eigentlich geläufig sein. Wohl der Topfavorit auf den Titel ist der wiedererstarkte Serienweltmeister Michael van Gerwen aus den Niederlanden. 

Das letzte große Turnier vor der WM, die Players Championship Finals, konnte er für sich entscheiden und auch davor hat er in dieser Saison schon einige Titel eingefahren. Vor allem sein Sieg in der prestigeträchtigen Premier League und dem World Matchplay, das wohl zweitgrößte Turnier nach der WM, zeigen, dass er der Topfavorit ist.

Aber mindestens zwei Namen sollte man auch noch auf der Rechnung haben, wenn es um die Topfavoriten geht: Zum einen ist da natürlich der amtierende Weltmeister Peter “Snakebite” Wright, der vor allem durch seine auffälligen Frisuren und Outfits in Erscheinung tritt. 

Zum anderen sollte man die Rechnung nie ohne die Nummer 1 der Weltrangliste machen. Gerwyn Price spaltet durch seine laute und von sich überzeugte Art die Geister. Eins kann man dem ehemaligen Rugbyspieler allerdings nicht absagen: Bei jedem Turnier wo er dabei ist, ist er auch unter den Favoriten. 

Ones-to-Watch

Die Darts-WM bietet jedes Jahr aufs Neue großartige Geschichten an. Auch dieses Jahr sind im Vorlauf zu dieser WM einige neue Sterne aufgegangen und Totgesagte wieder auferstanden. 

Einer dieser Totgesagten ist Michael Smith, der nun schon seit mehreren Jahren als die ewige Nummer 2 im Darts galt. Auch dieses Jahr sah es wieder danach aus, als er bei 3 großen Turnieren dieses Jahr Finale Nummer 7, 8 und 9 in seiner Karriere verlor, ohne je eins zu gewinnen. 

Doch im 10. Anlauf hat der Bully Boy endlich den Bann gebrochen und unter Tränen der Erleichterung seinen ersten Titel beim Grand Slam of Darts eingefahren. Jetzt wo er endlich frei aufspielen kann, ist ihm der Titel mit Sicherheit zuzutrauen. 

Ein Stern, der dieses Jahr am Dartshimmel aufgegangen ist, ist der, der 18-jährigen Beau Greaves. “Beau n´ Arrow”, so lautet ihr Spitzname, ist auf der Frauentour in diesem Jahr seit 52 Spielen ungeschlagen und hat bei den Frauen auf ein Spiel einen neuen Rekord-Average von 107 Punkten pro Aufnahme mit 3 Darts geworfen. 

Zum Vergleich: Auf absolutem Weltklasseniveau spielt man im Schnitt über das Jahr verteilt um die 95-100 Punkte. Verstecken muss sich die junge Engländerin also vor keinem. In der zweiten Runde könnte sie auf die deutsche Nummer 1 Gabriel Clemens treffen. 

Die Deutschen

Apropos Deutsche: Drei Spieler aus Deutschland sind bei dieser WM mit am Start. Der schon genannte Gabriel Clemens, Martin Schindler und Florian Hempel. Die ersten beiden sind sogar unter den besten 32 Spieler gesetzt und steigen deswegen erst in Runde 2 in das Turnier ein. 

Die größten Chancen auf einen langen Verbleib im Turnier hat wohl Martin Schindler, der in dieser Saison bis jetzt der beste deutsche Akteur ist und schon gezeigt hat, dass er die ganz Großen ärgern kann. 

Ob es einem Deutschen gelingt, für eine Überraschung zu sorgen, bleibt abzuwarten. Sicher ist, dass für die nächsten drei Wochen wieder Partystimmung in London herrschen wird, wenn es wieder heißt: 180!!!  


*Die Rechte an allen Fotos in diesem Artikel liegen bei AP Photos*

Über den Autor
Von
author

Luis studiert im 7. Semester Medienwissenschaft und allgemeine Rhetorik an der Universität Tübingen. Seit November absolviert er ein freiwilliges Praktikum bei mmcSport in München. 

Luis interessiert sich vor allem für Fußball und Tennis, daneben aber auch für Formel 1 und Darts.

Verwandte Beiträge

Handball WM Tipps

Vorschau auf die Vierschanzentournee

Die besten deutschen Eishockey-Spieler

Beste Handball Mannschaften

Die verrücktesten NHL Rekorde