An diesem Montag geht die UEFA Europa League in die nächste Runde. Im Viertelfinale in der Düsseldorfer Merkur Spiel-Arena trifft Inter Mailand auf den letzten deutschen Vertreter dieses Turniers, Bayer 04 Leverkusen.

 

Beide Teams schieden zuvor in der Gruppenphase der Champions League aus und gehören damit wohl zu den Favoriten auf den Titel in Europas zweithöchster internationaler Spielklasse. Wir nutzen die Gelegenheit und zeigen euch die bestmögliche Startelf aus den besten Spielern beider Mannschaften.

 

Torwart: Samir Handanovič (Inter)

Auf der Torwartposition führt dieses Jahr kein Weg an Inters Samir Handanovič vorbei. Seit acht Jahren hütet der Slowene nun bereits den Kasten der Mailänder, und war diese Saison einmal mehr ein sicherer Rückhalt. Nur 36 Gegentore kassierte Inter diese Saison in 38 Spielen der Serie A – Ligabestwert. In den letzten vier Ligaspielen sowie dem Achtelfinale der Europa League musste Handanovič kein einziges Mal hinter sich greifen.

 

Die Pressekonferenz vor dem Spiel mit Conte und Handanovic

 

Linker Außenverteidiger: Wendell (Leverkusen)

Auf der linken Abwehrseite läuft für unsere Combined XI Leverkusens Wendell auf. Der Brasilianer ist seit sechs Jahren ein fester Bestandteil der Bayer-Defensive. In dieser Saison hatte er allerdings im vereinsinternen Zweikampf um die Linksverteidiger-Position einige Male das Nachsehen gegenüber Daley Sinkgraven, so auch im vergangenen Achtelfinalrückspiel gegen die Glasgow Rangers. Wendell ist allerdings vielseitig einsetzbar, und kann in einer Fünferkette auch weiter vorne agieren.

 

Linker Innenverteidiger: Stefan de Vrij (Inter)

Dass Inter diese Saison die beste Defensive der Liga gestellt hat, war natürlich nicht allein der Verdienst ihres Schlussmannes Handanovič. In einer von Trainer Antiono Conte nahezu wöchentlich umgestellten Abwehrkette gab es eine Konstante: Stefan de Vrij. In 34 der 38 Ligaspiele stand der Niederländer in der Verteidigung, in der Königsklasse verpasste er zudem keine einzige Minute. Auch nach vorne konnte er mit wettbewerbsübergreifend vier Toren und vier Assists glänzen.

 

Rechter Innenverteidiger: Diego Godín (Inter)

De Vrijs Nebenmann in der Abwehrkette hieß in den meisten Spielen Diego Godín. Der 34-jährige Uruguayer, der zu Beginn der Saison von Atlético Madrid nach Italien wechselte, hat sich bei seinem neuen Verein schnell gut eingefunden. Er war ein weiterer integraler Bestandteil des Abwehrbollwerks, an dem sich so mancher Stürmer der Serie A dieses Jahr die Zähne ausgebissen hatte.

 

Rechter Außenverteidiger: Danilo D'Ambrosio (Inter)

Danilo D’Ambrosio komplettiert die Abwerkette unserer Topelf. Seit über sechs Jahren trägt der mittlerweile 31-jährige Italiener das Trikot der Nerazzurri. Eine seiner größten Stärken ist wohl seine Variabilität: Egal ob Mittelfeld, Innen- oder Außenverteidigung, D’Ambrosio erfüllte seine ihm auferlegte Rolle stets gut. Auch unter Conte hat er schon verschiedene Positionen bekleidet, am häufigsten allerdings die des rechten Außenverteidigers in der Fünferkette.  

 

Defensives Mittelfeld: Charles Aránguiz (Leverkusen)

In Peter Boszs Mittelfeld ist Charles Aránguiz vor der Abwehr absolut gesetzt. Der Chilene, der bereits seine fünfte Saison für die Werkself absolviert, ist allerdings nicht nur der klassische Abräumer vor der Verteidigung. Auch nach vorne setzt er immer wieder Akzente, so konnte er in den beiden Achtelfinalspielen gegen Glasgow ein Tor selbst erzielen und ein weiteres vorbereiten.

 

Defensives Mittelfeld: Marcelo Brozovic (Inter)

Der Abräumer vor Inters Verteidigung heißt indes Marcelo Brozovic. Auch der Kroate, der 2015 von Dinamo Zagreb zu Mailand wechselte, ist schon länger ein fester Bestandteil des Inter Mittelfelds und auch unter Conte gesetzt. Sein oftmals hartes Zweikampfverhalten wird von Trainer und Fans gefeiert, sodass man ihm seine neun gelben Karten in der Liga nachsieht.

 

Offensives Mittelfeld: Christian Eriksen (Inter)

Eingewöhnungszeit ist für ihn wohl ein Fremdwort: Nachdem Christian Eriksen erst in der Winterpause dieser Saison von den Tottenham Hotspurs nach Italien wechselte, kam er bisher in jedem Spiel in allen drei Wettbewerben (Liga, Pokal und Europa League) für Inter zum Einsatz. In seinen drei Europa-League-Einsätzen war der Däne zudem jedes Mal an einem Tor direkt beteiligt.

 

Linksaußen: Moussa Diaby (Leverkusen)

Zu Beginn dieser Saison wechselte Moussa Diaby von Paris Saint-Germain nach Nordrhein-Westfalen, und zeigte warum man dort bereit war, 15 Millionen Euro für die Dienste eines 20-Jährigen in die Hand zu nehmen. Egal ob über rechts oder links, der flinke Franzose ist immer für eine gefährliche Flanke gut, wenn er nicht selbst abzieht. In der Bundesliga war er diese Saison an zehn Treffern direkt beteiligt, beim 1:0-Sieg gegen Glasgow erzielte er außerdem den Treffer des Tages.

 

Rechtsaußen: Kai Havertz (Leverkusen)

Er darf in dieser Elf natürlich nicht fehlen: Kai Havertz. Das Leverkusener Eigengewächs ist mit seinen 21 Jahren bereits zum Führungsspieler gereift. Ob er nun als Zehner, Mittelstürmer oder rechter Flügel eingesetzt wird, der Edeltechniker sorgt stets für Torgefahr. Mit seinen fünf Torbeteiligungen in vier Europa-League-Spielen hatte Havertz zuletzt maßgeblichen Anteil am Erreichen des Viertelfinals. Kein Wunder, dass Topteams aus ganz Europa den Linksfuß auf dem Zettel haben.

 

Die Karriere von Kai Havertz

 

Mittelstürmer: Romelu Lukaku (Inter)

Die Position im Sturmzentrum bekleidet in unserer Combined XI Inters Romelu Lukaku. Der bullige Belgier kam zu Beginn der Saison von Manchester United und ist seitdem unangefochtener Stammspieler bei den Lombarden. Mit 23 Treffern in der Serie A und vier weiteren Torbeteiligungen in den drei Spielen der Europa League ist er in dieser Spielzeit der mit Abstand beste Torschütze der Nerazzurri.

 

 

Alle Wetten zur Europa League gibt’s hier!

* Die Rechte am Bild liegen bei Luis Vieira / AP Photos *

Über den Autor
Von
Lionel Weinmann

Lionel studiert aktuell Geschichte und Philosophie an der Universität Tübingen. Derzeit absolviert er ein Praktikum bei der Firma mmc sport in München. 

Neben seiner Leidenschaft für den Fußball zeigt er großes Interesse für US-Sportarten wie American Football und Basketball.