Während die meisten der 18 Bundesligavereine erst Anfang August in die Vorbereitung auf die neue Saison starten, haben die Europapokalteilnehmer damit schon Mitte Juli begonnen.

 

Neben der Königsklasse nimmt auch die UEFA Europa League den Spielbetrieb wieder auf und das bei uns in Deutschland in NRW. Daher blicken wir einmal auf die Lage der drei noch verbliebenen Teilnehmer aus der Bundesliga.

 

VFL Wolfsburg

 

In der Gruppe I mit KAA Gent, St. Etienne und PFK Oleksandrija konnten sich die Wölfe als Gruppenzweiter und elf Punkten souverän durchsetzen. Im Sechzehntelfinale warteten dann Malmö FF aus Schweden auf den VFL . Daheim gewann mit 2:1 und nach einem sehr dominanten Auftritt in Malmö mit 3:0.

 

 

Im Achtelfinale, in dem bisher aufgrund der Unterbrechung nur das Hinspiel gespielt werden konnte, wurde dem VFL mit Schachtar Donezk nach PFK Oleksandrjia die zweite ukrainische Mannschaft im Wettbewerb zugelost. Der Sieger von 2009, als der Wettbewerb noch Uefa-Cup hieß, brachte Wolfsburg eine 1:2 Heimniederlage bei.

 

Der VFL Wolfsburg muss in die Ukraine zu Schachtar Donezk.

Als sich der Urlaub des VFL schon wieder dem Ende neigte, beendete Donezk gerade seine Saison in der ukrainischen Liga. Dabei wurde die Mannschaft Meister, mit eindrucksvollen 23 Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten Dynamo Kiew.

 

Es wird also nicht leicht für den VFL, die Niederlage aus dem Hinspiel noch zu drehen. Zudem ist man in der Autostadt noch von einigen Ausfällen geplagt. Neben, dem Corona positiv getesteten Kevin Mbabu, fehlen auch noch sein Abwehrkollege William nach einem Kreuzbandriss, so wie sein Landsmann Renato Steffen. Trainer Oliver Glasner wird wohl auf Marcel Tisserand zurückgreifen müssen, der zuletzt allerdings keinen guten Stand bei ihm hatte. Dieser ist allerdings im Gegensatz zu Mbabu und William kein gelernter Außenverteidiger.

 

Mit Innenverteidiger Robin Knoche hat der VFL bisher erst einen nennenswerten Abgang zu verzeichnen. Seine Zeit beim VFL endete zu Saisonende nach 15 Jahren in Wolfsburg, nachdem es nicht gelungen ist eine Einigung über einen neuen Vertrag zu erzielen.

 

Eintracht Frankfurt

 

Nach der grandiosen letzten Europa-League Saison, als man erst im Halbfinale am FC Chelsea scheiterte, verzückte die Eintracht ganz Fußballdeutschland. Die Erwartungen waren somit auch vor dieser Saison riesig, wobei von Beginn an fraglich war, wie gut die Frankfurter den Abgang ihres Sturmtrios um Ante Rebic, Luk Jovic und Sebastien Haller verkraften würde.

 

Frankfurts sensationelle Europa League Saison 2018/19

Erneut gelang den Adlern der Einzug in die KO-Phase, wenn auch nicht ganz so eindeutig wie letztes Jahr, als man jedes Gruppenspiel gewinnen konnte. Dieses Jahr fand man sich in einer Gruppe mit Standard Lüttich, dem FC Arsenal und Vitoria Guimarares wieder. Am Ende stand man auf Platz zwei hinter dem FC Arsenal, bei denen sogar ein 2:1 Auswärtserfolg gelang.

 

Im Sechzehntelfinale traf man auf den österreichischen Serienmeister aus Salzburg. Obwohl Salzburg aus der Champions-League abgestiegen war, erwiesen sich die Österreicher als keine große Hürde für die Mannschaft von Trainer Adi Hütter. In Frankfurt gelang ein 4:1 Kantersieg und so reichte ein 2:2 in Salzburg, um ins Achtelfinale vorzustoßen.

 

Im Achtelfinale das noch im März aber schon ohne Zuschauer ausgetragen wurde, setzte es einen herben Rückschlag für die Adler. Der FC Basel schlug die Frankfurter im eigenen Stadion mit 3:0, eine denkbar ungünstige Ausgangslage für das Rückspiel in der Schweiz.

 

Seit dem Hinspiel gab es ein paar Veränderungen im Kader der Eintracht, so beendeten Gelson Fernandes und Marco Russ ihre Karrieren und der auslaufende Vertrag von Jonathan de Guzman wurde nicht verlängert.

 

In der Liga verpasste die Eintracht mit Tabellenplatz neun nach zwei Jahren mal wieder den Einzug in den internationalen Wettbewerb. Im DFB-Pokal scheiterte man erst im Halbfinale am FC Bayern München. Für das Rückspiel hofft die Eintracht wieder auf ihren Topscorer in der Europa-League Daichi Kamada. Der Japaner traf bisher sechsmal in neun Partien.

 

Die Liga in der Schweiz endet erst am dritten August, also drei Tage vor dem Rückspiel. Es wird spannend zu sehen, ob der Eintracht die Pause gelegen kam oder ob doch der FC Basel vom bestehenden Spielrhythmus profitieren wird.

 

Bayer 04 Leverkusen

 

Die Leverkusener sind die einzige deutsche Mannschaft, die aus der Champions-League in die niedrigere Europa-League kam. In der Champions-League Gruppenphase konnte man sich zwar den dritten Platz vor Lokomotive Moskau sichern, die europäischen Schwergewichte Atletico Madrid und Juventus Turin waren aber noch eine Nummer zu groß für Bayer.

 

In der Europa-League hatte die Mannschaft von Trainer Peter Bosz allerdings keine großen Anlaufschwierigkeiten. Im Sechzehntelfinale besiegte man den FC Porto im Hinspiel mit 2:1 und lies auch beim 3:1 Sieg in Portugal nichts anbrennen.

Außerdem ist Bayer die einzige der drei deutschen Mannschaften, die ihr Hinspiel gewinnen konnte. Der 3:1 Sieg im Ibrox Park gegen die von Liverpool-Ikone trainierten Glasgow Rangers bedeutet eine komfortable Ausgangslage für das Rückspiel in Leverkusen. Das Spiel in Schottland war eines der wenigen, das noch vor Publikum ausgetragen wurde, was damals schon für große Verwunderung sorgte.

 

Bayer hat bisher noch keine Abgänge zu vermelden. Youngstar Kai Havertz wurde zwar immer wieder mit dem FC Chelsea in Verbindung gebracht, aber die Verantwortlichen stellten klar, dass er auf jeden Fall noch die Spiele in der Europa-League bestreiten werde. Vor der Unterbrechung war die Mannschaft in bestechender Form und wurde insgeheim schon zum Favoritenkreis auf den Titel gezählt. Auch nach dem Re-Start in der Bundesliga bestätigte man diese Form, auch wenn die Champions-League denkbar knapp verpasst wurde.

 

 

 

Alle Wetten zur Europa League gibt es hier!

 

 

* Die Rechte am Bild liegen bei Daniel Cole / AP Photos *

Über den Autor
Von
Nicolas Kostic

Nicolas hat letztes Jahr sein Abitur bestanden und absolviert seit Juni ein freiwilliges Praktikum bei mmc sport in München. 

Neben seiner großen Leidenschaft dem Fußball, interessiert er sich auch für Handball und Eishockey.