Der FC Bayern München schockte im diesjährigen Viertelfinale der Champions League die Fußballwelt. Mit einem historischen 8:2 warf man den einst so großen FC Barcelona aus dem Wettbewerb.

 

Zehn Tore in einem Spiel sieht man nicht alle Tage, schon gar nicht in der K.o.-Phase der Königsklasse. Dennoch gab es in der Vergangenheit Partien, die sogar noch torreicher waren. Egal ob spannende Aufholjagden oder einseitige Galavorstellungen, wir zeigen euch die Top 10 der torreichsten Champions-League-Spiele.

Platz 10: FC Chelsea – Ajax Amsterdam 4:4

Zu Beginn dieser in vielerlei Hinsicht außergewöhnlichen Champions-League-Saison, die in diesem Ranking mehrfach vertreten ist, traf der FC Chelsea London in der Gruppe H auf Ajax Amsterdam. Und dort war wirklich einiges geboten: Chelseas Tammy Abraham verlängerte bereits in der zweiten Minute einen Ajax-Freistoß unglücklich ins eigene Tor, doch Jorginho glich nur drei Minuten später vom Punkt aus.

Nach dem 4:1 in der 55. Minute von Donny van de Beek sah Ajax bereits wie der sichere Sieger aus. Die Blues egalisierten jedoch mit drei Toren in elf Minuten diesen Vorsprung auf spektakuläre Art zum 4:4-Endstand. Besonders kurios: Zuvor hatten die beiden Innenverteidiger der Niederländer beide gleichzeitig Gelb-Rot gesehen.

 

Erik ten Hag nach dem Spiel gegen Chelsea

Platz 9: FC Liverpool – Beşiktaş Istanbul  8:0

In der Saison 2007/08 schrieben die Männer von der Anfield Road Geschichte. In der Gruppenphase traf das Team von Rafael Benítez auf Beşiktaş Istanbul, und schoss die Türken mit 8:0 aus dem Stadion. Es war (zusammen mit Real Madrids 8:0-Sieg gegen Malmö 2015/16) der höchste Sieg in der Geschichte der Champions League.

Platz 8: Manchester United – AS Rom 7:1

Im Viertelfinal-Hinspiel der Saison 2006/07 unterlag Manchester United der AS Rom mit 1:2. Die Engländer mussten also im zweiten Aufeinandertreffen mindestens einen Gang höher schalten – und das taten sie. Mit 7:1 deklassierten sie die Italiener im Old Trafford, Cristiano Ronaldo traf dabei doppelt. Im Halbfinale gegen den späteren Champion AC Mailand war dann aber für die Red Devils Schluss.

Platz 7: Tottenham Hotspurs – FC Bayern München 2:7

Mit einem Tor mehr trennten sich in der Gruppenphase dieser Saison die Tottenham Hotspurs und der FC Bayern. Mit 7:2 demütigten die Münchener die Spurs in ihrem eigenen Stadion, und das, obwohl Mauricio Pochettinos Mannschaft zuvor mit 1:0 in Führung gegangen war.

Überragender Mann der Bayern war einmal mehr Serge Gnabry, der vier Treffer beisteuerte und einen weiteren selbst vorbereitete. Nach sechs Siegen und einer Tordifferenz von +19 stellten die Bayern zudem einen neuen Rekord in der Gruppenphase der Königsklasse auf.

Platz 6: Paris Saint-Germain – Rosenborg Trondheim 7:2

In der Champions-League-Saison 2000/01 schnupperte der einzige norwegische Vertreter des Turniers, Rosenborg Trondheim, kurz an der Sensation. Früh geriet man gegen den Favoriten aus Paris mit 0:3 in Rückstand. Doch Christer Georges Doppelpack innerhalb von zwei Minuten ließ die Norweger noch einmal hoffen – vergeblich. Denn die französische Angriffsmaschinerie um Nicolas Anelka begrub mit vier weiteren Treffern die Titelträume Rosenborgs.

Platz 5: Olympique Lyon – Werder Bremen 7:2

Eine wahre Mammutaufgabe stand Werder Bremen in der Saison 2004/05 bevor. Nach einer überzeugenden Gruppenphase traf man im Achtelfinale auf den amtierenden französischen Meister Olympique Lyon. Nach der 0:3-Heimniederlage im Hinspiel kam es für das Team von der Weser im Rückspiel allerdings knüppeldick: Mit 2:7 geriet man im Stade de Gerland unter die Räder.

Platz 4: FC Villarreal – Aalborg BK 6:3

Ebenfalls neun Tore fielen 2008/09 im Gruppenspiel zwischen dem FC Villarreal und Aalborg BK. Früh ging der dänische Meister in Führung, und den darauffolgenden Doppelschlag Villarreals konnte man noch vor der Pause ausgleichen – 2:2 stand es zur Halbzeit. Doch in der zweiten Hälfte machten die Spanier dann alles klar. Mit 6:3 schickten sie die Dänen schließlich nach Hause.

Platz 3: FC Barcelona – FC Bayern München 2:8

Die Bayern spielen diese Saison scheinbar in ihrer eigenen Liga. Vor dem diesjährigen Viertelfinale, das dieses Jahr in einem einzelnen Match auf neutralem Boden ausgespielt wurde, hatte das Team von Hansi Flick bereits 31 Treffer (in acht Spielen) auf dem Konto.

Im Achtelfinale überwand man Chelsea mühelos mit 3:0 und 4:1, doch eine Runde später wartete mit dem FC Barcelona eine deutlich schwierigere Aufgabe – so dachte man jedenfalls. Im Lissaboner Estadio da Luz überrollten Robert Lewandowski und Co. das spanische Starensemble um Lionel Messi mit 8:2.

 

Thomas Müller nach dem Sieg gegen Barcelona

Platz 2: AS Monaco – Deportivo La Coruna 8:3

Im Gruppenspiel 2003/04 kam es zum Aufeinandertreffen zwischen der AS Monaco und Deportivo La Coruna. Bereits zur Pause führten die Monegassen mit 5:2, am Ende schlugen sie die Spanier deutlich mit 8:3. Letztlich überstanden beide Teams die Gruppenphase und Monaco erreichte sogar das Endspiel in Gelsenkirchen. Dort musste man sich allerdings dem FC Porto mit 0:3 geschlagen geben.

Platz 1: Borussia Dortmund – Legia Warschau 8:4

Den Rekord für das torreichste Spiel in der Geschichte der Champions League hält momentan Borussia Dortmund. In der Saison 2016/17 wurde die Mannschaft von Thomas Tuchel mit 14 Punkten aus sechs Spielen Gruppenerster, zwei Punkte vor dem späteren Champion Real Madrid.

Ein Spektakel der besonderen Klasse bot sich den Fans im Signal Iduna Park im Spiel gegen Legia Warschau. Nach zehn Minuten geriet der BVB bereits in Rückstand, doch Shinji Kagawa drehte die Partie mit seinem Doppelpack. Die Defensivreihen beider Mannschaften öffneten von da an Gegner Tür und Tor, sodass Dortmund das Spiel am Ende mit 8:4 für sich entschied.  

Alle Wetten zur Champions League gibt’s hier!

* Die Rechte am Bild liegen bei Manu Fernandez / AP Photos *

Über den Autor
Von
Lionel Weinmann

Lionel studiert aktuell Geschichte und Philosophie an der Universität Tübingen. Derzeit absolviert er ein Praktikum bei der Firma mmc sport in München. 

Neben seiner Leidenschaft für den Fußball zeigt er großes Interesse für US-Sportarten wie American Football und Basketball.