Es ist so weit, das Relegationshinspiel zwischen der ersten und zweiten Liga fand bereits letzte Woche statt! Am Donnerstag trennten sich der SV Werder Bremen und der 1. FC Heidenheim im Weserstadion bei strömendem Regen mit 0:0. Heute Abend findet das entscheidende Rückspiel in Heidenheim statt.

Zu diesem Anlass haben wir daher für Euch die Combined XI beider Mannschaften zusammengestellt. Und hier ist sie!

Torwart: Kevin Müller (FCH)

Das Tor unserer Combined XI darf ganz klar Kevin Müller vom 1. FC Heidenheim hüten. Der Schlussmann des FCH führt mit 15 Einsätzen zu Null die Wertung der „Weißen Weste“ in der zweiten Fußballbundesliga an. Zudem hat er in gleich vielen Spielen wie sein Kollege aus Bremen rund 30 Gegentore weniger kassiert (35 GT), Pavlenka musste 67 Mal den Ball aus seinem Tor holen.

Linker Verteidiger: Jonas Föhrenbach (FCH)

Der linke Verteidiger spielt erst seit dieser Saison bei den Heidenheimern und konnte sich vor allem in der zweiten Saisonhälfte im Kader des FCH etablieren. Seither ist er dort eine feste Größe und bringt als Linksfuß zusätzliche Stabilität in die Abwehr.

Linker Innenverteidiger: Norman Theuerkauf (FCH)

Auf der linken Innenverteidiger Position sehen wir den routinierten Norman Theuerkauf. Er überzeugt durch seine hohe Passgenauigkeit und seine Flexibilität, denn er könnte auch als linker Außenverteidiger spielen. Er ist der Aktivposten auf der linken Seite.

Rechter Innenverteidiger: Patrick Mainka (FCH)

Mainka ist der Abwehrchef und Stabilisator in der Abwehr des FCH und wohl einer der Hauptgründe, dass die Heidenheimer die zweitbeste Defensive der Liga stellen. Er ragt mir einer Quote von 65 Prozent gewonnener Zweikämpfe am Boden heraus und fällt mit seinem präzisen Stellungsspiel auf, weshalb er viele Bälle vorzeitig abfängt, bevor diese gefährlich werden könnten.

Rechter Verteidiger: Theodor Gebre Selassie (SVW)

Mit Gebre Selassie hat es nun auch der erste Werderaner in eine sonst von Heidenheim dominierte Defensive geschafft. Doch auch er hat sich seinen Platz in unserer Aufstellung verdient. Der erfahrene Spieler gibt nämlich das Tempo über die rechte Außenbahn an, im letzten Spiel gelang ihm dabei sogar eine Torvorlage.

Zudem zählen auch zu seinen Stärken das frühzeitige Abfangen von Bällen und seine Passgenauigkeit. Außerdem geht Gebre Selassie auch gerne Mal ins Tackling mit seinem Gegenspieler.

Die Highlights aus dem Hinspiel.

Linkes offensives Mittelfeld: Milot Rashica (SVW)

Wie es sich für einen Offensivspieler gehört, ist Milot Rashica vor allem in der gegnerischen Hälfte aufzufinden. Dort steht der dribbelstarke Angreifer ziemlich hoch, wodurch er mit einem starken Gegenpressing die andere Mannschaft zu Ballverlusten zwingt.

Zentrales Mittelfeld: Maximilian Eggestein (SVW)

Das laufstarke Bremer-Eigengewächs hat sich mittlerweile fest in der Mannschaft der Werderaner etabliert. Er agiert im Mittelfeld unaufgeregt mit Ruhe und Besonnenheit und kann aber auch öffnende Pässe in die Offensive spielen.

Zentrales Mittelfeld: Davy Klaasen (SVW)

Der Holländer überzeugt stets als Leader mit seinem Sieges- und Kampfeswillen auf dem Platz. Er ist der Aktivposten im Mittelfeld und auch sonst überall auf dem Spielfeld zu finden und somit eine ständige Anspielstation. Er hat eine enorme Ausdauerqualität und ist nur schwer vom Ball zu trennen. Zudem konnte er bisher sieben Tore erzielen.

Falls das Mentalitätsmonster den Gegenspieler nicht so einfach vom Ball trennen kann, geht er auch mal etwas gröber in Zweikämpfe. Bisher sah er dafür sieben Mal die gelbe Karte.

Die 5 schönsten Werder Momente.

Rechtes offensives Mittelfeld: Marc Schnatterer (FCH)

Der Kapitän der Heidenheimer bildet den letzten unserer Mittelfeldakteure. Obwohl der Offensivspieler zwar erst zwei Tore in dieser Saison erzielt hat, ist er für den FCH in dieser Saison brutal wichtig gewesen – allein schon wegen seiner sieben Torvorlagen.

Er spielt schon seit 2008 bei den Heidenheimern, hat also die Aufstiege von Regionalliga bis hin zur zweiten Liga mitgemacht, und ist eine echte Identifikationsfigur, die es weiß, ihre Mannschaft zu motivieren.

Sturm: Tim Kleindienst (FCH)

Natürlich darf auch Heidenheims Top-Scorer nicht fehlen. Tim Kleindienst ist erst in dieser Saison vom SC Freiburg gekommen und hat sich direkt zum besten Torschützen des FCH entwickelt. Bereits 14 Treffer und drei Assists konnte er bejubeln.

Außerdem liegen seine weiteren Stärken neben dem Toreschießen im Gewinnen von Kopfballduellen, einem guten Timing, mit dem er Schlüsselpässe zu seinen Mitspielern durchsteckt und in seinem Stellungsspiel.

Sturm: Yuya Osako (SVW)

Der letzte Spieler in unserer Combined XI ist Yuya Osako von Werder Bremen. Er ist mit acht Treffern und einer Vorlage der Drittbeste Scorer der Grün-Weißen.

Das hat man vor allem im  letzten Bundesligaspiel gegen desolate Kölner gesehen, als er einen Doppelpack schnürte und eine Torvorlage gab. Der gelernte Stürmer ist stets präsent und gefährlich – und somit immer für einen Treffer gut.

Alle Fußballwetten gibt’s hier!

* Die Rechte am Bild liegen bei Martin Meissner / AP Photos *

Über den Autor
Von
Julia Wurdack

Julia studiert aktuell Sportwissenschaft an der TUM und absolviert seit Juni ihr praktisches Studiensemester bei der Firma mmc sport in München.

Neben ihrem Spezialgebiet Fußball verfügt sie außerdem über umfangreiches Wissen in der Formel 1 und im Wintersport.