Nach einer einwöchigen Pause steht das nächste Rennen in der Formel 1 an. Acht Grand-Prix-Austragungen vor Abschluss zieht es den Formel-1-Tross zum ersten Rennen in der aktuellen Saison, das nicht in Europa ausgetragen wird. Gefahren wird am Wochenende nämlich in Russland auf dem Sochi Autodrom. Wir zeigen Euch hier alles Wissenswerte vor dem nächsten Grand-Prix!

Der aktuelle WM-Stand

Seit dem dritten Formel-1-Rennen hat Lewis Hamilton die Führung in der Fahrerwertung 2020 inne und aller Voraussicht nach, wird er sie auch nicht mehr verlieren. Acht Grand-Prix sind noch zu fahren und der Brite hat bereits jetzt 55 Punkte Vorsprung auf seinen Mercedes-Teamkollegen Valtteri Bottas (135 WM-Punkte).

Max Verstappen musste durch seine zwei Ausfälle in den letzten beiden Rennen ordentlich an Punkten einbüßen und liegt somit bereits 80 Punkte hinter Hamilton und nun auch 25 hinter Bottas.

Weit hinter dem oberen Trio findet man die restlichen Formel-1-Piloten. Die erste Verfolgergruppe wird von Lando Norris angeführt, der es aber mit aktuell 65 Punkten wohl nicht mehr auf die vordersten Plätze schaffen wird.

Auch in Konstrukteurswertung zeigt sich ein ähnliches Bild. Mercedes thront mit 325 Punkten vor dem Rest. Weder Red Bull (173 WM-Punkte) noch McLaren (106 WM-Punkte) und gar nicht erst Ferrari (66 WM Punkte, damit Platz 6 von 10 Teams) werden dem Rennstall den Titel wohl noch streitig machen können.

Rekorde beim Großen Preis von Russland

Die Geschichte des Großen Preises von Russland in der Formel-1-Welmeisterschaft ist noch sehr jung. Denn die Rennstrecke von Sotchi wurde erst 2014, also im selben Jahr, in dem auch die olympischen Winterspiele in Russland stattfanden, fertiggestellt. Seither wurden dort sechs Rennen ausgetragen – und alle von ihnen wurden von Fahrern im Mercedes gewonnen!

Den Auftaktsieg sicherte sich nämlich 2014 Lewis Hamilton. Und auch in den Jahren 2015, 2018 und 2019 sollte er seinen Silberpfeil vor allen anderen ins Ziel fahren. Damit hat der Brite die meisten Siege in Sotchi verbuchen können. Vergangenes Jahr fuhr er auf der 5,848km  langen Strecke sogar einen neuen Rundenrekord. In 1:35,761 Minuten bestritt er eine der insgesamt 53 Rennrunden.

Die schnellste Qualifying-Runde sicherte sich indes sein Teamkollege Valtteri Bottas im Jahr 2018, als er in 1:31,387 Minuten das restliche Feld hinter sich ließ. Die meisten Pole-Positions hat übrigens der ehemalige deutsche Rennfahrer Nico Rosberg sammeln können, der 2016 als Sieger des Russland Grand-Prix hervorging.

Den Geschwindigkeitsrekord stellte 2015 Kimi Räikkönen auf. In seinem Ferrari kam er damals zwischenzeitlich auf 343.1 km/h. Sebastian Vettel stand sogar auch schon dreimal mit Ferrari auf dem Treppchen, 2015 und 2017 wurde er Zweiter und 2018 Dritter, 2017 startete er sogar von der Pole aus. In diesem Jahr ist es jedoch äußert unwahrscheinlich, dass er eines dieser Ergebnisse wiederholen kann…

Vorstellung des Sochi Autodrom

Da der große Preis von Russland noch nicht allzu oft stattgefunden hat, stellen wir Euch die Rennstrecke einmal genauer vor, und zeigen Euch, welche Passagen eventuell knifflig werden können.

Die Strecke ist 5,848 Kilometer lang und wird in 53 Rennrunden befahren, insgesamt legt jeder Formel-1-Bolide – der es ins Ziel schafft – also eine Distanz von 309,944 Kilometern zurück.

Das auffälligste beim Sochi Autodrom sind die vielen schwierigen Kurven. Insgesamt gibt es zwölf Rechts- und sechs Linkskurven, einige von diesen verlaufen im 90-Grad-Winkel und sind entsprechend schwer zu fahren.

Die Kurve, die am meisten heraus sticht, ist jedoch die Vierte, denn sie ist eine 180-Grad-Linkskurve, die den Fahrern alles abverlangt. Biegen die Fahrer mit 200 km/h in die Kurve ein, verlassen sie sie wieder mit rund 300km/h und mehr. Dementsprechend groß sind auch die Belastungen für die Nackenmuskulatur der Piloten durch die entstehenden Fliehkräfte.

Streckenvorstellung des Russland Grand-Prix.

Die besten Möglichkeiten zum Überholen bieten sich am Ende der beiden leicht geschwungenen Geraden, die zugleich die beiden einzigen DRS-Zonen im Rennen markieren.

Das wären also zunächst die Start-Ziel-Gerade, die nach einer ersten leicht geschwungenen Kurve in einer 90-Grad-Kurve endet, die in die 180-Grad-Kurve übergeht und die Gerade nach Kurve 10, bevor es nach ein paar weiteren Kurven wieder auf die Start-Ziel-Gerade geht.

Da der Asphalt in Sotschi bekannterweise sehr glatt ist und die Reifen nicht allzu sehr beansprucht, werden wir wohl erneut von den meisten Autos eine 1-Stopp-Strategie sehen.

Prognose

Einmal mehr ist Lewis Hamilton der klare Favorit auf den Sieg. Da bisher alle Rennen von Mercedes entschieden wurden, kann sich auch Valtteri Bottas Hoffnungen auf eine Top-Platzierung machen.  Bei Red Bull wird man indes wohl an den Problemen, die zu Max Verstappens Ausfällen geführt hatten, gearbeitet haben und somit dürfte sich auch der junge Niederländer Chancen auf einen Podestplatz ausrechnen.

Alle Wetten zur Formel 1 gibt’s hier!

* Die Rechte am Bild liegen bei Luca Bruno / AP Photos *

Über den Autor
Von
Julia Wurdack

Julia studiert aktuell Sportwissenschaft an der TUM und absolviert seit Juni ihr praktisches Studiensemester bei der Firma mmc sport in München.

Neben ihrem Spezialgebiet Fußball verfügt sie außerdem über umfangreiches Wissen in der Formel 1 und im Wintersport.
 

Verwandte Beiträge

Rückblick: Die Karriere von Sebastian Vettel

Beste deutsche Formel-1-Piloten

Wie viel Geld hat Vettel?

Wie viel Geld hat Hamilton?

Wie viel Geld hat Schumi?