Endlich ist es wieder so weit, auch in der Handball-Bundesliga wird ab heute wieder gespielt, in einigen Stadien sind sogar bis zu 20 Prozent der eigentlichen Zuschaueranzahl zugelassen. Zudem erwartet uns eine Regeländerung in der HBL. In der kommenden Saison werden nämlich 20 anstatt der normalerweise 18 Vereine gegeneinander um den Titel kämpfen.

Das resultiert aus der aufgrund von COVID-19 abgebrochenen vergangenen Saison, in der keine Mannschaft den Gang in die untere Liga antreten musste und somit die HBL um zwei Mannschaften aufgestockt wurde. Wir zeigen Euch zum Start der HBL die besten Rekorde der Bundesliga.

Rekordmeister

Was im Fußball der FC Bayern ist, ist in der Handball-Bundesliga mit 21 Meisterschaften der THW Kiel, auch in der letzten Saison wurde der Rekordmeister nach dem Ligaabbruch zum Meister erklärt. 18 der 21 Titel gewannen sie in der HBL, die seit 1966 die höchste Spielklasse in Deutschland ist. 

Auch in der anstehenden Saison halten übrigens viele Experten die Norddeutschen für den größten Titelfavoriten.

Rekordspieler

Der Spieler mit den meisten Einsätzen in der Handball-Bundesliga war lange Zeit Jan Holpert. Er lief für den TSV Milbertshofen und die SG Flensburg-Handewitt zwischen 1986 und 2007 auf und bestritt dabei insgesamt 625 Partien.

Doch seit dem 19. Dezember 2019 hat ein anderer diesen Rekord inne, nämlich Carsten Lichtlein. An diesem Tag stand der damalige Torwart des HC Erlangen in seinem 626. Bundesligaspiel auf dem Platz. In der kommenden Saison wird er für den GWD Minden spielen. Zu Lichtleins größten Erfolgen zählen der Gewinn der Europameisterschaft in den Jahren 2004 und 2016 und der Weltmeistertitel 2007.

Torschützenkönig und ewiger Rekordtorschütze in der HBL

Der Rekordtorschützenkönig in der eingleisigen HBL ist der Südkoreaner Yoon Kyung-shin. In Deutschland war er beim VFL Gummersbach (1996-2006) und beim HSV Hamburg (2006-2008) aktiv und gewann 2007 mit seiner Mannschaft den Europapokal der Pokalsieger. Bei den Asienspielen gewann er fünfmal Gold.

Zudem wurde Kyung-shin ganze sieben Mal Torschützenkönig in der Handball-Bundesliga und sogar dreimal WM-Torschützenkönig. Doch nicht nur das, der Südkoreaner hatte in seiner Laufbahn in 406 Spielen unglaubliche 2905 Tore erzielt und ist damit Erster in der ewigen Torschützenliste der HBL.

Kein Wunder, dass dieser Ausnahmespieler 2001 zum Welthandballer und zusätzlich in Südkorea zum Sportler des Jahrhunderts gekürt wurde.

Übrigens, berücksichtigt man nur die Tore, die aus dem Feld heraus entstanden sind – also nicht durch einen 7-Meter erzielte Treffer – dann hält der in diesem Jahr zurückgetretene Holger Glandorf den Rekord in der Handball-Bundesliga. In seiner Zeit bei HSG Nordhorn (2001-2009), TBV Lemgo (2009-2011) und der SG Flensburg-Handewitt (2011-2020) hat er insgesamt 2292 Feldtore erzielt und damit 30 mehr als Yoon Kyung-shin (2262).

Die meisten parierten 7-Meter

Und noch einen weiteren Rekord von Jan Holpert hat Carsten Lichtlein einstellen können. In seiner Karriere hatte Holpert, der unter anderem 2004 deutscher Meister wurde und viermal den DHB-Pokal gewann (1990, 2003-2005), hielt er unglaubliche 476 7-Meter.

Die Karriere von Carsten Lichtlein in Bildern.

Doch bereits im Dezember 2018 hat Lichtlein auch diese Rekordmarke geknackt. Mittlerweile hat der ehemalige Europameister sogar schon über 500 Strafwürfe abwehren können.

Torreichstes Spiel

Das torreichste Spiel in der HBL fand in der Saison 2005/06 zwischen dem THW Kiel und dem SC Magdeburg statt und wurde seither noch nicht an Treffern überboten. In der besagten Partie schlug der damals wie heute amtierende Meister THW Kiel den SC Magdeburg mit 54:34 (24:19). Toptorschütze in dieser Partie war damals Nikola Karabatic mit 12/4 Treffern für den THW.

Jüngster und ältester Trainer

Der jüngste Trainer der Handball-Bundesliga, Jaron Siewert, wird in der aktuellen Saison sein Debüt geben. Der neue Trainer der Füchse Berlin, der dort bereits als Aktiver seine Zeit verbrachte, ist erst 26 Jahre alt. Zuvor leitete er drei Jahre lang die Mannschaft von TUSEM, mit der er in der vergangenen Saison den Aufstieg in die erste Liga schaffte.

Jaron Siewert beim Arena-Talk der Füchse Berlin.

Der älteste Trainer in der aktuellen Saison ist Kai Wandschneider. Der inzwischen 60-Jährige begann übrigens auch mit nur 28 Jahren seine Trainerlaufbahn bei CVJM Oberwiehl. Nach weiteren Stationen folgte 2012 sein Engagement beim Bundesligisten HSG Wetzlar, wo er bis heute tätig ist und schon einige spätere Nationalspieler wie Jannik Kohlbacher und Andreas Wolff betreute.

Der 2013 und 2017 zum „Trainer der Saison“ gewählte Wandschneider geht allerdings in seine letzte Saison bei Wetzlar, da der Verein ab der kommenden Spielzeit nicht mehr mit ihm plant.

Der größte Handballer

Der größte Handballer, der je in der HBL gespielt hat, war Valerij Savko. Der 2,20-2,24 große Spieler lief in seiner Karriere in der ersten und zweiten Liga für Eberswalde, Milbertshofen, Herdecke und Nettelstedt auf. Vermutlich war er mit einem Körpergewicht von 150 Kilogramm auch der schwerste Handballer in Deutschland. Zudem ist auch seine Schuhgröße von 56 rekordverdächtig gewesen. Der dreimalige Weltmeister mit der UdSSR erlag 2013 im Alter von 47 einem Herzinfarkt.

Alle Wetten zur Handball-Bundesliga gibt’s hier!

* Die Rechte am Bild liegen bei Uwe Anspach / AP Photos *

Über den Autor
Von
Julia Wurdack

Julia studiert aktuell Sportwissenschaft an der TUM und absolviert seit Juni ihr praktisches Studiensemester bei der Firma mmc sport in München.

Neben ihrem Spezialgebiet Fußball verfügt sie außerdem über umfangreiches Wissen in der Formel 1 und im Wintersport.
 

Verwandte Beiträge

Die besten deutschen Eishockey-Spieler

Beste Handball Mannschaften

Die verrücktesten NHL Rekorde

Andreas Wolff Vermögen

Wayne Gretzky Vermögen