Es ist endlich soweit, das Finale der UEFA Europa League steht an! Obwohl es keine der deutschen Mannschaften bis ins Endspiel geschafft hat, warten am Freitag dennoch zwei Top-Teams mit einem spannenden Duell auf uns. Wir zeigen Euch daher fünf Gründe, warum Inter Mailand das Spiel gegen den FC Sevilla gewinnen wird!

Der Saisonverlauf in der Serie A

Inter hat während der vergangenen Saison in der Serie A konstant gute Leistungen gezeigt und ist direkt mit sechs Siegen in die Liga gestartet, ehe sie mit einem knappen 1:2 Juventus Turin unterlagen. Doch davon ließen die Mailänder sich nicht beirren.

Internazionale stand weiterhin weit oben in der Liga und hat neben ein paar Unentschieden in der Liga erst am 24. und am 26. Spieltag die nächsten Pleiten erleben müssen. Anschließend folgte die Corona-Zwangspause. Doch nach dieser fand Inter zu alter Stärke zurück!

Nur ein Spiel seit Beginn der Ligafortsetzung hatten die Mailänder verloren und nur drei mit einem Remis beendet. Diese guten Leistungen machte sich auch in der Tabelle bemerkbar, Inter war die ganze Zeit weit oben zu finden, die „schlechteste“ Platzierung war ein zwischenzeitlicher vierter Platz.

Und genau wegen des allzeit couragierten Auftretens der Mailänder war der Kampf um den „Scudetto“ bis zum Schluss spannend. Am Ende lag Inter nur einen Punkt – und mit viel besserem Torverhältnis – hinter Meister Juventus Turin. Dennoch haben die Nerazzurri eine beeindruckende Saison gespielt.

Der Saisonverlauf auf internationaler Ebene

Und diese Saison ist ja noch nicht vorbei! Am Freitagabend hat Mailand die Chance, auch auf internationalem Parkett sein Können unter Beweis zu stellen.

Obwohl die Saison für Inter in den europäischen Wettbewerben zunächst eher enttäuschend verlief – die Nerazzurri starteten ursprünglich in der Champions League, doch mussten sich in der Gruppenphase Barcelona und Dortmund geschlagen geben und stiegen so in die Europa League ab – hat Inter sich mittlerweile zum Titelfavoriten gemausert.

Die Highlights zwischen Inter Mailand und Bayer Leverkusen.

Internazionale hat alle seine bisherigen K.o.-Spiele in der aktuellen Europa League Saison gewinnen können. Und dabei muss man anerkennen, dass sowohl die Siege zuletzt gegen Getafe und Leverkusen, als auch gegen Shakhtar Donezk allesamt verdient waren.

Trotz der unbekannten Wettbewerbsumstände, nach denen der Sieger nun in nur einem Spiel in einem neutralen Stadion und unter Ausschluss der Zuschauer ermittelt wird, haben die Mailänder die Nerven bewahrt und sich mit souveränen Siegen ins Finale gekämpft.

Die aktuelle Form

Und so verlief auch das letzte Spiel von Inter. Im Halbfinale trafen die Italiener auf Wolfsburg-Bezwinger Shakhtar Donezk. Der ukrainische Rekordmeister hatte bis dahin ebenfalls gute Leistungen im Turnier gezeigt, doch den Mailändern war das Team von Luís Castro dann doch nicht gewachsen.

Mit einem deutlichen 5:0-Sieg setzten die Italiener sich durch und zogen damit ins Finale ein. Während das letzte Spiel zwar eher schleppend begann, drehte Inter nach rund 20 Minuten auf und ließ Shakhtar keine Chance, ins Spiel zu kommen.

Die Ukrainer bissen sich an der kompakt stehenden Inter-Defensive die Zähne aus und fanden kaum Möglichkeiten, die italienische Defensive zu überwinden, weshalb Offensivaktionen von Shakhtar rar waren.

Doch die Nerazzurri glänzten nicht nur mit ihrer Defensivarbeit. Wenn Shakhtar einen Ballverlust hatte, war Inter sofort zur Stelle. So entstanden vier der fünf Tore direkt aus dem Spiel heraus und davon wiederum drei wegen des hohen Angriffspressings der Mailänder, die die Fehler von Donezk sofort bestraften.

Die individuelle Klasse

Natürlich hat der FC Sevilla eine sehr starke Mannschaft, die Spanier stehen ja schließlich nicht umsonst im Endspiel der Europa League. Dennoch hat Inter mit Romelu Lukaku und Lautaro Martínez zwei Offensivspieler, die den Unterschied machen können.

Romelu Lukaku und Lautaro Martínez in der Serie A.

Der Ausnahmestürmer Lukaku etwa hat in seinen letzten zehn Europa League Spielen mindestens einen Treffer erzielt – damit ist er alleiniger Rekordhalter. Zudem ist er mit derzeit sechs Treffern und zwei Assists auf Rang Zwei der Top-Scorer in der aktuellen Europa League Saison.

Zudem hat man auch im Spiel gegen Shakhtar eine weitere Stärke von Inter beobachten können: zwei Tore erzielten die Italiener per Kopfball. Wettbewerbsübergreifend war das der 25. Kopfballtreffer – auch das ist der Top-Wert in Europa.

Der Sieg im letzten europäischen Finale

Zugegebenermaßen ist der letzte Finalsieg von Inter auf europäischer Bühne schon einige Jahre her, doch der Gewinn der Champions League 2010 gegen den FC Bayern München kann den Jungs von Trainer Antonio Conte nochmal zusätzlich Mut machen.

Die damalige Saison war die erfolgreichste für Inter Mailand, denn neben der Champions League gewann der Club auch noch die italienische Meisterschaft und den Pokal und sicherte sich damit zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte das Triple.

Und auch in dem besagten Finalspiel war Inter die besser stehende Mannschaft, die kaum Chancen des Gegners zugelassen hat und gleichzeitig in der Offensive nur mit höchster Mühe annähernd kontrolliert werden konnte.

Wir sehen damit Parallelen zur aktuellen Form der Nerazzurri und glauben durchaus, dass Inter bereit ist, den nächsten europäischen Titel zu holen.

Die Wetten zum Europa League finale gibt’s hier!

* Die Rechte am Bild liegen bei Sascha Steinbach / AP Photos *

Über den Autor
Von
Julia Wurdack

Julia studiert aktuell Sportwissenschaft an der TUM und absolviert seit Juni ihr praktisches Studiensemester bei der Firma mmc sport in München.

Neben ihrem Spezialgebiet Fußball verfügt sie außerdem über umfangreiches Wissen in der Formel 1 und im Wintersport.