Es ist endlich wieder soweit! Nach der durch die COVID-19-Pandemie bedingten Zwangspause hat die größte Basketballliga der Welt, die National Basketball Association, wieder angefangen. Unter unüblichen Voraussetzungen werden die reguläre Saison und die anschließenden Play-offs im Schnelldurchlauf zu Ende gespielt.

 

Auch wenn dieser Restart für alle Beteiligten ungewohnt ist, können Fans aus aller Welt packende Spiele und große Momente erwarten. Basketball ist ein Sport der Superlative, und in der NBA sind die Größten ihrer Branche zu Hause. Wir zeigen euch die legendärsten Rekorde in der Geschichte der NBA.

Das längste Spiel

Am 6. Januar 1951 bekamen die Fans im Butler Fieldhouse in Indianapolis für ihr Eintrittsgeld einiges geboten. Denn als das Heimteam der Olympians die Rochester Royals (heute: Sacramento Kings) empfing, stand nach der regulären Spielzeit noch kein Gewinner fest – es ging in die Verlängerung.

Es dauerte weitere 30 Spielminuten, bis die Olympians schließlich das Spiel für sich entscheiden konnten. Mit einer Spielzeit von 78 Minuten ging dieses Spiel als das längste der Basketballgeschichte ein. Doch der Endstand von 75:73 offenbarte nicht gerade ein Offensivspektakel für die Fans.

Das punktreichste Spiel

Dass es auch ganz anders laufen kann, bewiesen die Denver Nuggets und Detroit Pistons eindrucksvoll. Ihr Aufeinandertreffen am 13. Dezember 1983 ging ebenfalls mehrfach in die Verlängerung, doch beide Teams spielten sich dabei in einen regelrechten Rausch. Mit 186:184 bezwangen die Pistons ihren Gegner im punktreichsten Spiel der NBA-Geschichte.

Meiste Punkte in einem Spiel

Auch wenn Basketball ein Teamsport ist, sind es vor allem individuelle Leistungen und Rekorde einzelner Spieler, die den Fans am meisten in Erinnerung bleiben. Und wenn man von Bestmarken im Basketball spricht, darf ein Name nicht unerwähnt bleiben: Wilt Chamberlain stellte in seiner Karriere insgesamt 128 neue Rekorde auf, von denen über die Hälfte bis heute ungebrochen sind.

 

Chamberlains legendäres 100-Punkte-Spiel

Den mit Abstand eindrucksvollsten davon knackte er am 2. März 1962 im Trikot der Philadelphia Warriors, den heutigen Golden State Warriors. Beim 169:147-Sieg gegen die New York Knicks erzielte Chamberlain sagenhafte 100 Punkte. Bis heute kam kein weiterer Spieler auch nur annähernd an diese Marke heran. Auf Platz 2 steht derzeit Kobe Bryant mit „nur“ 81 Punkten in einem Spiel.

Meiste Dreier in einem Spiel

Ebenfalls für die Warriors geht derzeit Klay Thompson auf Rekordjagd. Zu Beginn der regular season 2018/19 traf sein Team auf die Chicago Bulls. Golden State gewann die Partie mit 149:124, Thompson konnte dabei 14 Dreipunktewürfe erzielen – ein neuer Rekord. Die bisherige Bestmarke von 13 Dreiern in einem Spiel wurde bis dahin von Teamkollege Stephen Curry gehalten. Außerdem hält Thompson noch den Rekord für die meisten Punkte in einem Viertel (37).

Meiste Spiele

In seiner 21-jährigen Profikarriere in der NBA hat Robert Parish stets mit den Großen seines Geschäfts gespielt. Zusammen mit den legendären Kevin McHale und Larry Bird gewann er in den 1980er-Jahren für die Boston Celtics dreimal den Titel. Mit den Chicago Bulls um Superstar Michael Jordan gelang ihm dies 1997 ein weiteres Mal.

Bis heute hält er den Rekord für die meisten absolvierten Spiele in der regular season. Mit insgesamt 1611 Einsätzen und einer reinen Spielzeit von 763 Stunden kann man Parish zweifelsfrei als den wohl erfahrensten NBA-Profi der Geschichte bezeichnen.

Meiste Spiele für ein Team

Dirk Nowitzki ist nicht nur deutschen Basketballfans ein Begriff. Mit 31.560 Punkten in seiner Profikarriere ist er der momentan erfolgreichste Ausländer der NBA. Ohnehin ist er der einzige Nicht-US-Amerikaner in den Top 10 dieser Wertung. Wenn es um Teamtreue geht ist der gebürtige Würzburger allerdings die klare Nummer 1.

 

Mavericks Fans über Dirk Nowitzki

Nowitzki blieb in seiner gesamten Karriere einem einzigen Franchise treu, was in dieser Liga eher ungewöhnlich ist. Und so stellt er mit 1522 Partien für die Dallas Mavericks den Rekord der meisten Spiele für ein Team auf. Kein Wunder, dass er für Fans noch zu aktiven Zeiten bereits eine lebende Legende war.

Meiste Spiele in Folge

Ein Dauerbrenner der anderen Art war A.C. Green. Der zeitweilige Teamkollege Nowitzkis spielte in der NBA noch für die L.A. Lakers, Phoenix Suns sowie Miami Heat. Das besondere an Greens Karriere war, dass nur drei seiner 1281 möglichen Spiele verpasste. Seine 1192 Spiele in Folge sind absoluter Rekord und bescherten ihm den Spitznamen „Iron Man“.

Beste Freiwurfquote

Freiwürfe können ein Basketballspiel entscheiden. Umso wichtiger ist es, dabei einen zuverlässigen Mann an den Korb schicken zu können. Die Toronto Raptors hatten in der Saison 2007/08 so einen in ihren Reihen. Der Spanier José Calderón verwertete 151 seiner 154 Freiwürfe in dieser Spielzeit. Seine Trefferquote von 98,05% ist bis heute unübertroffen.

Meiste Punkte eines Spielers

Kareem Abdul-Jabbar war der wohl beste Spieler seiner Zeit, wenn nicht sogar aller Zeiten. Insgesamt sechsmal gewann er mit den Milwaukee Bucks und den Lakers den NBA-Titel. Genauso oft wurde er als MVP der regular season ausgezeichnet. Die Liste seiner Erfolge ist lang, und einige seiner Rekorde bis heute unerreicht.

Mit 38.387 erzielten Punkten ist er der mittlerweile 73-Jährige der bis heute beste Spieler in der Geschichte der NBA. Ob diese Bestmarke jemals geknackt wird, kann man sich nur schwer vorstellen. LeBron James ist mit 34.087 bislang der beste noch aktive Spieler der Liga, doch der ist immerhin auch schon 35 Jahre alt.

 

Alle Wetten zur NBA gibt’s hier!

* Die Rechte am Bild liegen bei Tony Gutierrez / AP Photos *

Über den Autor
Von
Lionel Weinmann

Lionel studiert aktuell Geschichte und Philosophie an der Universität Tübingen. Derzeit absolviert er ein Praktikum bei der Firma mmc sport in München. 

Neben seiner Leidenschaft für den Fußball zeigt er großes Interesse für US-Sportarten wie American Football und Basketball.